Von der Quacksalberei zur ärztlichen Kunst

  • Von der Quacksalberei zur ärztlichen Kunst
  • Von der Quacksalberei zur ärztlichen Kunst
  • Von der Quacksalberei zur ärztlichen Kunst

Geschichte aus einem völlig anderen Blickwinkel!
Gerade die der Medizin und die der Hygiene führt gesellschaftliche Weiterentwicklung deutlich vor Augen. Macht sie quasi spürbar.
Veränderung beginnt im Kopf – Wissenschaft bringt Einsichten und Erkenntnisse. Auch heute ist die ärztliche Kunst weiter im Wandel.

  • Wie ging eine Zeit, eine Epoche, mit ihren Kranken, Siechenden und Alten um?

  • Welche Krankheiten machten besonders Angst, veränderten sogar Verhalten und Umgang der Menschen untereinander?

  • Wie versuchte man sich zu schützen, zu helfen, zu heilen?

  • Was tat der Bader und seine Gehilfen?

  • Wie sah die Pflege der Kranken und Alten aus und welche Mittel standen zur Verfügung?

  • Was konnte man von Alterspfründen erwarten?

  • Wann und wie begann der Weg in unsere modernen Systeme?

  • Solchen Fragen geht die Führung anhand der Orte der Pflege und der medizinischen Betreuung in Bamberg nach. Der Bogen kann weit gespannt werden: Vom Lorscher Arzeneibuch und den Gebrechen Kaiser Heinrichs hin zu Quacksalbern und reisenden Heilern. So zog beispielsweise Dr. Eisenbarth im 17. und 18. Jahrhundert mit Pfeiffern und Trommlern  auf die Marktplätze ein, um anzuwenden, was er beim Onkel in Bamberg gelernt hatte. Der Lärm der Musiker sollte die Schreie der Patienten übertönen, deren Knochen gerichtet oder Zähne gezogen wurden.

    Vieles änderte sich mit Adalbert Marcus und diagnostischen Errungenschaften wie denen von Johann Lukas Schönlein.

    Das Weltkulturerbe Bamberg bietet für dieses Thema spannendes  Anschauungsmaterial:
    die  Anlage rund um St. Elisabeth, das Badhaus im Sandbad, das Alte Krankenhaus, die Chirurgie und vieles mehr belegen und veranschaulichen die Entwicklungen bis hin  zu unseren modernen Pflege- und Alterseinrichtungen.

    Orte und Stätten zu erlaufen und Objekte dazu zu sehen, lässt in Bamberg die Medizin- und Pflegegeschichte in 1,5 Stunden greifbar und lebendig werden.

    75 EUR | ca. 1,5 Std. | bis zu 25 Personen

    Telefon: 0951 – 120 93 51

    Diese Führung anfragen

    Comments are closed.

    Hexenführung – Bamberg bei Nacht

    Hexenführung mit Hexe Marga unsere Marionette

    Referenzen & Partner

    Sprachen – Languages – Langues

    Welche Sprache darf es sein?

    Falls Sie Ihre Flagge nicht finden, rufen Sie uns an.
    If you don't find your flag, just give us a call.

    verschiedene Flaggen zeigen auf in welchen Sprachen Führungen stattfinden